home4.jpg
Übersicht der eingesetzten käuflichen Motoren
CD-R Motoren
(dieser Artikel ist schon älter, mittlerweile gibt es gute und günstige Motoren zu kaufen, so dass das selberbauen nur noch "Hobby" ist...)
abdrehfaktor248.jpg
getriebe.jpg
Diese Seite unterstützt die Aktion: "Keine Macht dem Getriebe"
(bei Slowflyer)
Zuerst werden defekte CD Rom Laufwerke zerlegt, um die Statoren und Glocken zu erhalten. Die verwendeten Statoren haben einen Durchmesser von 18 bis 24mm und eine Dicke von ca. 5mm.
abdrehfaktor247.jpg
Dieser Motor ist umgewickelt worden und mit stärkeren Magneten (5x 5x 1 mm) ausgestattet, da der Originalmagnetring nicht genug Wirkung hat. Dieser Motor wiegt mit Luftschraube und Mitnehmer 30 Gramm. Es ist einer der ersten selbstgebauten Motoren.
Dieser Motor wurde mittlerweile auf 17,1g erleichtert (Chipsledde light). Dazu kam eine Kohlewelle zum Einsatz, die Glocke bekam 6 Löcher, das Messingteil in der Glocke wurde dünner gefräst, Das Gleitglager wurde, wie üblich, gegen ein Aluröhrchen und Kugellager getauscht. Der Propsaver wurde durch ein ca. 0,4g "schweres" Exemplar aus Kunststoff ersetzt. 280g Schub bei 6,5A. Somit hat er von meinen Motoren das beste Verhältnis zuwischen Gewicht und Schub, bei entsprechend geringem Strom.
Chipsledde light
abdrehfaktor242.jpg
abdrehfaktor241.jpg
abdrehfaktor240.jpg
abdrehfaktor246.jpg
Dieser Motor hat 16 Windungen 0,5er Draht im Stern, 1,5 mm dicke Magnete und einen (realistischen) Schub von ca. 300 Gramm mit einer GWS 9 x 4,7" oder GWS 8 x 4,3" Luftschraube und 2 Zellen. Er hat eine polierte Glocke mit Löchern zur Kühlung und sieht so besser aus...
Propsaver Info
Chipsledde Nachbau mit 27 Windungen 0,45er Draht. Diese Wicklung scheint für den Einsatzbereich im Shockflyer oder Ähnliches mit ca. 150 Gramm Abfluggewicht und 2 Lipoly Zellen das Optimum zu sein . Der Draht wurde sauber in je 3 Lagen a 9 Windungen pro Zahn gewickelt und im Dreieck verschaltet. Allein die Wickelarbeit dauerte über 2,5 Stunden. Ein "einfacher" Motor ist in ca. 15 min gewickelt. Die Unterschiede sind auf den Fotos zu erkennen...
Maximalschub mit 2 guten Zellen: 340g (GWS 8x4,3")
abdrehfaktor245.jpg
Dieser Schnurzz Motor ist für Indoor Combat gebaut worden. Die Daten: Gewicht incl. Prop: 20 Gramm, Stator 20,3 x 4,5 mm, 13 Windungen 0,5er Draht, 12 Magnete 5 x 4 x 1 mm. Die Magnete wurden aus 5 x 5 x 1 mm geschliffen. Der Propeller ist ein Günter Prop. Stromaufnahme an 2 Lipos: 6,xx Ampere.

Der Motor hat nun 14 Wind. 0,4er Draht und zieht unter 6A Strom, mit 3 Zellen ca. 8A, optimal für Combat. Ein weiterer Schnurzz mit 21 Wind. 0,4er Dreieck läuft in leichten Modellen wie Knuffel mit ca. 100 - 120g.

(Chipsledde und Schnurzz-Link von Holger Lambertus sind leider offline, google oder die gängigen Internetforen helfen bei Bedarf.)
abdrehfaktor244.jpg
Kurzinfo Stern - Dreieck:
Das Wickelschema ist gleich, aber je nach Motortyp, Polzahl und Magnetanzahl anders! Bei Stern werden die 3 Anfänge oder Enden der Wicklungen zusammengelötet, die anderen 3 gehen zum Regler. Bei der Dreieckschaltung werden die Drähte paarweise jeweils mit einen Regleranschluss verbunden:

Ende Strang A mit Anfang Strang B
Ende Strang B mit Anfang Strang C
Ende Strang C mit Anfang Strang A
abdrehfaktor243.jpg
Beim Umlöten von Stern auf Dreieck gibt es die 1,73 fache Drehzahl und von Dreieck auf Stern die 1/1,73 fache Drehzahl. Das Drehmoment/ Der Strom wird von Dreieck auf Stern 1,73 höher und andersrum 1/1,73 niedriger.

(Die Wurzel aus 3 entspricht ca. 1,73)
Mehr Infos über das Wickeln und den Aufbau anderer Motoren gibt es auf www.extremflug.de, wo Julian einen ausführlichen Bericht verfasst hat.
HIER KLICKEN
www.slowflyworld.de
DW 6
Dieser Motor ist zur Zeit (2011) meiner Meinung nach immer noch der beste und leistungsfähigste "Slow"flyer Motor. Bei etwa 24 g kann der Motor bis zu 600 g Schub (an drei Zellen) und satte 400 g Schub an zwei Zellen liefern... Damit sind Schub/Gewichtsverhältnisse von 3:1 möglich, laut Internetlaberei ist 4:1 kein Problem, realistisch gesehen, allerdings doch, denn man benötigt ein etwas steiferes und schwereres Modell sowie etwas schwerere, hochstromfeste Zellen. Aber auch ein 180g Modell ist damit mehr als ausreichend motorisiert. Der Motor ist nicht billig, aber (seinen) preiswert!

Unsere ersten Versuche, einen Doppelwhopper nachzubauen, waren mäßig erfolgreich, das Modell war kopflastig, aber dagegen lässt sich ja was tun....
abdrehfaktor238.jpg
abdrehfaktor239.jpg
Der Doppelwhopper mit 11 Windungen 0,56er Draht, Stern. Schwerpunktkorrektur: nebenbei wurde der vierte Aggregatzustand gefunden: festes Wasser bzw. holländische Tomaten...
abdrehfaktor237.jpg
Die hohe Leistung bei geringem Gewicht kommt durch die ausgeklügelte (made in Germany) Bauausführung (gewichtsoptimierte, gefräste Teile) sowie durch die sehr enge, saubere Wicklung, da kann kein Chinamann mithalten!

(Das Bild zeigt einen (farblosen;) Prototypen vom DW 8, aktuell ist der DW 6)